Das Leben und Mona
c h a s t e & t i n k a

Mein Gott, was passiert hier nur. Franz, mein einstiger Freund?, rückt jetzt komplett in die Aufmerksamkeit seines Dunstkreises und seiner Bekanntschaften vom Set. Jeden Tag irgendwelche neuen Freunde auf Facebook, regelmäßig Erlebnisse und Ereignisse mit seinen Urfreunden, Bilder mit Mädchen... ...


Das tut so weh und das mein ich nicht aus Sicht einer eifersüchtigen Verflossenen, sondern aus der Sicht einer verflossenen Freundin. Wir waren Freunde. Ja, ich wiederhole mich, aber wir waren Seelenverwandte, Freunde, Gefährten, junge Geliebte, aber dem Liebeskram, der lange her ist, voran: Seelenverwandte. Wir waren uns so ähnlich im Denken und im Fühlen!
Unsere verschiedenen Leben formten uns natürlich unterschiedlich. Er blieb sich treu und ich deformierte mich selbstzerstörerisch, denkend, ich hätte keine Alternative. Ich hasse mich dafür immer noch... .


Und jetzt das. Er ist ganz woanders mit seinen Freunden und den ganzen anderen Leuten, mit den ganzen anderen Mädchen, mit diesem Jungen, den er "liebt", mit  seiner merkwürdigen Karriere, mit seinem Lebenssport Parkour in der Weltstadt Berlin. Fern ab von Hildesheim, einem dörflich anmutenden Ort, fern von Familie, Ausbildung, Jobs, Pflichten, trockenem Alltag, fern von Mona... .

Es könnte so leicht sein, alles einfach nicht so wild zu sehen, wenn er nur nich ein so wesentlichen Teil meiner Jugend, meines Lebens ausmachen würde!!! Mein Herz schreit...

10.8.11 12:29


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de

Gratis bloggen bei
myblog.de